zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Teilzeit (19,25 Std./Wo.); befristet bis zum 31. Oktober 2021
Vergütung nach TV-L

» Ihre Aufgaben

  • Erstellung und Auswertung von schriftlichen, quantitativen Befragungen
  • Erhebung und Auswertung von qualitativen Daten (Beobachtung, Interviews und Dokumentenanalyse),
  • Zusammenarbeit mit Krankenhausmitarbeiter*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
  • Erstellung wissenschaftlicher Publikationen
  • Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Kongressen
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Rahmen des Projektes

» Ihr Profil

  • Ein sehr gut abgeschlossenes gesundheits-, sozial- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium
  • Ausgewiesene Kenntnisse in empirischer Sozial- und Evaluationsforschung
  • Erfahrung mit quantitativen Methoden, vorzugsweise mit schriftlichen Befragungen
  • Sicherer Umgang mit Auswertungsprogrammen (z.B. SPSS, R)
  • Praktische Erfahrungen im Gesundheitswesen sind von Vorteil, idealerweise nachgewiesen durch ein Arbeitszeugnis
  • Wünschenswert sind Erfahrungen mit digitalen Dokumentations- oder Kommunikationstools in Versorgungsorganisationen
  • Starkes Interesse am digitalen Wandel im Gesundheitswesen und Kenntnisse zu Gesundheitsinformationssystemen in Krankenhäusern
  • Die Fähigkeit zur zielgerichteten, sorgfältigen und effizienten Arbeit – auch im Team – sowie zur zügigen und eigenständigen Einarbeitung in neue Aufgaben und Themen
  • Sicheres Auftreten, Kommunikationstalent und Empathie
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

» Unser Angebot

  • Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Position in einer teamorientierten und freundlichen Arbeitsatmosphäre
  • Die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung (Promotion)
  • Selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Weiterbeschäftigung nach dem Aufheben der Mittelsperre bis zum Projektende 30.04.2023 möglich
  • Die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL)

» Ihre Zukunft bei uns

Arbeiten an der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät heißt die Zukunft mitzugestalten – die Zukunft der Medizin, der Patientinnen und Patienten und natürlich Ihre eigene Zukunft. Sie profitieren von 59 Kliniken und Instituten sowie zahlreichen weiteren Abteilungen und Einrichtungen und über 10.000 Arbeitsplätzen. Die Medizinische Fakultät der Universität zu Köln und die Uniklinik Köln übernehmen wichtige gesellschaftliche Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Ein enges Netzwerk mit vielen universitären und außeruniversitären Partnern garantiert eine international erfolgreiche Wissenschaft sowie die exzellente Ausbildung unserer Studierenden.

» Ihre Zukunft im Detail

Das Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln ist eine gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Humanwissenschaftlichen Fakultät und der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Direktor des Instituts ist Univ.-Professor Dr. Holger Pfaff, Inhaber der Professur für Qualitätsentwicklung und Evaluation in der Rehabilitation an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Das IMVR besteht aus den Abteilungen Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft sowie der Geschäftsstelle des Zentrums für Versorgungsforschung Köln (ZVFK).

Die Forschergruppen des IMVR verfügen über langjährige, exzellente Erfahrungen auf dem Gebiet der empirischen Sozialforschung (Befragungsmethoden, Studiendesigns, Auswertungsmethoden, Evaluationsmethoden). Das IMVR zeichnet sich daher durch eine hohe Expertise in der Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung von Studien in Versorgungseinrichtungen (z.B. Krankenhaus oder Rehabilitationseinrichtung) sowie in der Befragung von Patientinnen/Patienten, Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern und Führungskräften aus.

Das Forschungsprogramm der Abteilung Versorgungsforschung lautet „Performance von Versorgungsorganisationen“. Im Blickpunkt steht die organisationale Ausgestaltung der Leistungserbringung im Gesundheitswesen. Untersucht werden Versorgungsstrukturen und -prozesse sowie die daraus resultierende Ergebnisqualität. Neben der berufsgruppenübergreifenden und krankheitsunspezifischen Analyse des organisationalen Verhaltens (z.B.: Qualitätsverhalten, Implementationsverhalten, Innovationsverhalten, Führungsverhalten) werden hierfür geeignete Untersuchungsinstrumente entwickelt und validiert. Zur Stärkung unseres Teams suchen wir eine/n Versorgungswissenschaftler/in (z.B. Gesundheitswissenschaftler/in, Soziologe/in, Psychologe/in, Ökonom/in, Mediziner/in).

Das Projekt eCoCo untersucht die Veränderung durch die Einführung der Elektronischen Patientenakte in Krankenhäusern. Besonders die Aspekte der Kommunikation zwischen den Mitarbeiter/innen und die Veränderung der Prozesse stehen dabei im Fokus.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Menschen mit Behinderungen sind uns willkommen und werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt.

Kerstin Dittmer
+49 221 478-97165
https://www.uk-koeln.de
Bewerbungsfrist: 12.07.2020
Universitätsklinikum Köln AöR
PA16
Geschäftsbereich Personal
Job-ID: 00001740
50937 Köln